Der Salatturm

Veröffentlich am:

Herumliegende Stahlgitter und alte Strohmatten: Was soll man damit machen? Dietz hatte eine Idee...

Weiterlesen …

Mulchkunst

Veröffentlich am:

Die Schnecken machen sich gern über frisch gepflanzte kleine Gemüse her. Sie schmecken ihnen köstlich. Uns schmecken sie besser, wenn sie etwas größer sind und diese Chance wollen wir uns nicht nehmen lassen...

Weiterlesen …

Den Hunger in der Welt bekämpfen - Agrarökologie!

Veröffentlich am:

Der interessante Vortrag von Lena Luig von Inkota brachte interessante, aber auch bedrückende Zahlen....

Weiterlesen …

Agrarökologie in Zeiten von Krieg und Klimawandel

Veröffentlich am:

Herzliche Einladung zu einer Vortragsveranstaltung mit Lena Luig von INKOTA über dieses wichtige Thema am 25.5.2022 um 18 Uhr im großen Rathaussaal Edingen. Lokale Initiativen werden sich vorstellen. Kleinbauern auf der ganzen Welt produzieren 70% unserer Nahrung, verbrauchen aber nur 30% des Bodens und des Wassers.....

Weiterlesen …

Ein Dankeschön den Spendern

Wie konnten wir nur so schnell so viele Bäume und Büsche bekommen? Einen großen Teil hat uns die Gemeinde Edingen-Neckarhausen zur Verfügung gestellt, die den Verein sehr unterstützt. Herzlichen Dank dafür! Der Waldgarten wird die Gemeinde auch um ein weiteres Biotop bereichern und den Kindern der Gemeinde Anschauungsunterricht über viele Prozesse der Natur ermöglichen, da sind wir sicher.

Weiterlesen…

Über uns

Rolf Stahl ist Eigentümer des Grundstückes „Am „Kirchhofpfad links“ in Neckarhausen, das er dem Verein verpachtet hat. Er ist Initiator und Verantwortlicher der lokalen Ökostromer-Bürgerinitiative und seit Jahren in Edingen- Neckarhausen aktiv in der Ökologischen Bewegung tätig. Außerdem war er der Initiator des lokalen Repair-Cafés. Vor seiner Verrentung hat er in einem technischen Beruf gearbeitet.…

Weiterlesen…

Wem gehört das Land?

In unserer Zeit ist Boden/ Land weltweit weitgehend in Privatbesitz, das bedeutet, es kann gekauft und verkauft werden. Dabei ist der Preis, der zu zahlen ist, abhängig davon, wie begehrt dieses bestimmte Stück Land ist. Dementsprechend ist der Boden in den am dichtest bevölkerten Städten am teuersten. Das war nicht immer so.

Weiterlesen…