Zurück zum Blog

Gemüseforscher am Werk

Gemüseforscher am Werk

Letzte Woche wanderten 40 Kinder aus der Ferienbetreuung der Pestalozzischule in den Waldgarten, bestückt mit Picknick, Getränk, Sonnenschutz und viel Energie, um sich den Waldgarten anzuschauen und etwas über Gemüsepflanzen zu lernen. Erst gab es ein kleines Kennenlernen und eine lange Polonäse durch den Waldgarten. Dabei konnten sie schon mal erfahren, wo welche Gemüse wachsen. Nach der Wanderung brauchten die Kinder dann erstmal eine Stärkung und picknickten.  Dann wurden Fünfergruppen eingeteilt und ausgelost, welche Gruppe sich um welches Gemüse kümmern durfte. Es ging um Tomaten, Bohnen, Kohl, Kürbis, Zucchini, Salat, Paprika und Kartoffeln. Jedes Kind bekam einen Umhänger mit dem Namen des ausgelosten Gemüses, Klemmbrett und Stift. Ein Kind in jeder Gruppe sollte alle Erkenntnisse über Aussehen, Wuchsform, unterschiedliche Arten, Verwendung und wie es schmeckt, aufschreiben, alle anderen die Pflanze und das Gemüse genau betrachten und malen. Dabei gab es schon viele Fragen zu klären und einige Unklarheiten konnten beseitigt werden. In allen Gruppen wurde eifrig geschrieben und gemalt. In großer Runde wurden dann die Bilder betrachtet und die Kinder konnten sehen, welche Eigenheiten jeweils besonders aufgefallen waren. Jedes Bild wurde mit Gummibärchen belohnt. Anschließend gab es leckeren Kuchen und Apfelsaft und freies Spielen. Das war ein lustiges Durcheinander mit Hula Hoop, Hüpfspielen und Schubkarrenrennen. Eine kleine Gruppe meldete sich, um Himbeersetzlinge auszugraben. Die wurden dann mit in die Kernzeit genommen und dort in ein Beet gepflanzt. Hoffentlich gehen sie an und bringen im nächsten Jahr leckere Himbeeren für alle. Wir hoffen, dass alle Kinder viel Spaß und auch etwas gelernt haben. Sehr gerne dürfen sie im nächsten Jahr zu einem anderen interessanten Thema wieder kommen! (HF)

 

Veröffentlicht am:


Wem gehört das Land?

In unserer Zeit ist Boden/ Land weltweit weitgehend in Privatbesitz, das bedeutet, es kann gekauft und verkauft werden. Dabei ist der Preis, der zu zahlen ist, abhängig davon, wie begehrt dieses bestimmte Stück Land ist. Dementsprechend ist der Boden in den am dichtest bevölkerten Städten am teuersten. Das war nicht immer so.

Weiterlesen…

Ein Dankeschön den Spendern

Wie konnten wir nur so schnell so viele Bäume und Büsche bekommen? Einen großen Teil hat uns die Gemeinde Edingen-Neckarhausen zur Verfügung gestellt, die den Verein sehr unterstützt. Herzlichen Dank dafür! Der Waldgarten wird die Gemeinde auch um ein weiteres Biotop bereichern und den Kindern der Gemeinde Anschauungsunterricht über viele Prozesse der Natur ermöglichen, da sind wir sicher.

Weiterlesen…

Über uns

Rolf Stahl ist Eigentümer des Grundstückes „Am „Kirchhofpfad links“ in Neckarhausen, das er dem Verein verpachtet hat. Er ist Initiator und Verantwortlicher der lokalen Ökostromer-Bürgerinitiative und seit Jahren in Edingen- Neckarhausen aktiv in der Ökologischen Bewegung tätig. Außerdem war er der Initiator des lokalen Repair-Cafés. Vor seiner Verrentung hat er in einem technischen Beruf gearbeitet.…

Weiterlesen…