Zurück zum Blog

Konsolidierungsphase

Zurücklehnen ist nicht angesagt...

Wer jetzt am neuen Allmende-Waldgarten vorbeigeht, sieht auf dem ehemaligen Wiesengelände viele kleine Obstbäume, die sich bemühen, Fuß zu fassen und teilweise auch schon blühen. Dazwischen wie Inseln zwischen Abschnitten mit hohem Gras unregelmäßig geformte Beete jeweils um einzelne Obstbäume herum mit aufgehenden Samen und einzelnen Gewächsen, dazu Reihen von Himbeerreisern oder Beerensträuchern. Die anfänglichen Weidenzäune sind nahezu verschwunden im hohen Gras, aber sie beginnen zu wachsen. Die Benjeshecken sind noch unbelebt. An den westlichen und östlichen Seiten sind zwei neue Tore errichtet, sehr schön mit Schwemmholz beschlagen, die die zukünftigen Eingänge markieren, wenn die Ränder mal mit Büschen bewachsen sind. An der östlichen Seite sind  die Samen auf dem Kinderbeet aufgegangen, Kresse wurde schon geerntet und der Spinat kommt auch nach und nach unters Messer. Die Erdbeeren blühen und fruchten schon. Die Marktgartenfelder an der westlichen Seite gedeihen prächtig und werden wöchentlich beerntet. Mitten auf dem Feldstück steht eine erste Bank, auf der wir uns ausruhen können. Die Hauptarbeit besteht im Moment darin, den großenteils wurzelnackt gepflanzten Bäumen einen guten Start zu ermöglichen und dazu benötigen sie viel Wasser. Jede Woche schleppen wir 20 Liter Wasser an jeden Baum und 10 Liter an jeden Busch. Das geht ordentlich in die Arme. An den Wochenenden darf man uns dabei gern unterstützen! Bis zum Spätsommer gehen wir jetzt durch eine Konsolidierungsphase und dann schauen wir mal, ob wir im Herbst die fehlenden Bäume und Büsche pflanzen können. Manche anderen Pläne konnten wir noch nicht beginnen, da uns dafür auch Gelder fehlen: zum Beispiel ein Kompostplatz, ein Versammlungsort mit Tischen und Bänken, ein Insektenhotel und so manches Andere. Spenden sind uns sehr willkommen und auch Mithilfe! Wenn sich noch Gartenfreunde finden, die eine weitere Obstbaumlebensgemeinschaft anlegen möchten – auch dafür gäbe es noch Platz! Sobald die Coronaregeln es uns erlauben, möchten wir gern Interessenten einladen, uns zu besuchen. (HF)

 

Veröffentlicht am:


Ein Dankeschön den Spendern

Wie konnten wir nur so schnell so viele Bäume und Büsche bekommen? Einen großen Teil hat uns die Gemeinde Edingen-Neckarhausen zur Verfügung gestellt, die den Verein sehr unterstützt. Herzlichen Dank dafür! Der Waldgarten wird die Gemeinde auch um ein weiteres Biotop bereichern und den Kindern der Gemeinde Anschauungsunterricht über viele Prozesse der Natur ermöglichen, da sind wir sicher.

Weiterlesen…

Wintergemüse

Grünkohl, Palmkohl, Kalette, Wirsing, Rosenkohl, Sprossenkohl, Brokkoli, Zichorien wie Radicchio, Grumolo green und red oder Chicorée, Feldsalat, Winterpostelein, Winterkopfsalate, Asiasalate, Mizuna, Stielmus, Pak Choi, Tatsoi, Ruccola, Kerbel, Koriander, Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzel, Winterporree, Frühlingszwiebeln, Rote Rüben, Herbstrübchen, Steckrüben, Lagerkürbisse, Lagerzwiebeln, Knoblauch,…

Weiterlesen…

Wem gehört das Land?

In unserer Zeit ist Boden/ Land weltweit weitgehend in Privatbesitz, das bedeutet, es kann gekauft und verkauft werden. Dabei ist der Preis, der zu zahlen ist, abhängig davon, wie begehrt dieses bestimmte Stück Land ist. Dementsprechend ist der Boden in den am dichtest bevölkerten Städten am teuersten. Das war nicht immer so.

Weiterlesen…