Zurück zum Blog

Das Hochbeet

Aus Resten und alten Materialien ist im Waldgarten ein schönes Hochbeet entstanden. Die Grundlage waren diverse Paletten, die herumstanden und nicht mehr benötigt wurden. Die wurden zusammen gezimmert, obendrauf kamen Latten. Unter das Hochbeet wurde ein Drahtgeflecht montiert, damit Wühlmäuse keine Chance haben, an die Wurzeln unserer Pflänzchen zu kommen. Mit einem Rest vorhandener Noppenfolie wurde das Beet ausgekleidet. Das hilft auch, die Wärme im Beet zu konservieren. Jetzt konnten alle abgeschnittenen Astreste in die Tiefe versenkt werden, darauf kamen die abgeräumten Gemüse- und Pflanzenreste vom letzten Jahr. Obendrauf feinste Komposterde. Mit einer Schilfmatte verkleidet, sieht das Beet jetzt sehr schön aus. Man könnte auch noch eine Glasscheibe darauf legen, dann hätte man ein perfektes Frühbeet. Aber so früh im Jahr ist das Beet nicht fertig geworden, das können wir dann nächstes Jahr machen. Jetzt wartet das Beet auf die ersten Salat- und Gemüsepflänzchen, die so in unerreichbarer Ferne von allen Schneckenpopulationen hoffentlich gut wachsen können!

Veröffentlicht am:


Wem gehört das Land?

In unserer Zeit ist Boden/ Land weltweit weitgehend in Privatbesitz, das bedeutet, es kann gekauft und verkauft werden. Dabei ist der Preis, der zu zahlen ist, abhängig davon, wie begehrt dieses bestimmte Stück Land ist. Dementsprechend ist der Boden in den am dichtest bevölkerten Städten am teuersten. Das war nicht immer so.

Weiterlesen…

Wintergemüse

Grünkohl, Palmkohl, Kalette, Wirsing, Rosenkohl, Sprossenkohl, Brokkoli, Zichorien wie Radicchio, Grumolo green und red oder Chicorée, Feldsalat, Winterpostelein, Winterkopfsalate, Asiasalate, Mizuna, Stielmus, Pak Choi, Tatsoi, Ruccola, Kerbel, Koriander, Karotten, Pastinaken, Petersilienwurzel, Winterporree, Frühlingszwiebeln, Rote Rüben, Herbstrübchen, Steckrüben, Lagerkürbisse, Lagerzwiebeln, Knoblauch,…

Weiterlesen…

Ein Dankeschön den Spendern

Wie konnten wir nur so schnell so viele Bäume und Büsche bekommen? Einen großen Teil hat uns die Gemeinde Edingen-Neckarhausen zur Verfügung gestellt, die den Verein sehr unterstützt. Herzlichen Dank dafür! Der Waldgarten wird die Gemeinde auch um ein weiteres Biotop bereichern und den Kindern der Gemeinde Anschauungsunterricht über viele Prozesse der Natur ermöglichen, da sind wir sicher.

Weiterlesen…